KLIMASCHUTZ ist das große Thema unserer Zeit. Weitreichende Maßnahmen sind nötig, um die Erderwärmung zu begrenzen und die Auswirkungen eines sich verändernden Klimas zu bewältigen.

Dabei ist jeder gefragt, denn neben der Lösung als gesamtgesellschaftliche Aufgabe zählt jede weitere Aktivität.

Als öffentlich rechtliche Stiftung fördern wir im Auftrag der Landesregierung beispielsweise kleine Projekte im Bereich des Umwelt-, Ressourcen- und Klimaschutzes. Die von uns angebotenen ökologischen Freiwilligendienste bieten Raum und Zeit sich mit umweltpolitischen Themen auseinanderzusetzen und das eigene Handeln nachhaltig zu überdenken. Für unseren rund 2.000 Hektar großen Buchenbestand bei Blankenburg tragen wir nicht nur die Verantwortung als Nationales Naturerbe, wir sorgen mit seinem Erhalt für die Bindung von Treibhausgasen.

Diese drei Beispiele aus dem Arbeitsalltag unserer Stiftung machen deutlich, dass KLIMASCHUTZ vielfältig ist, Maßnahmen aus den unterschiedlichsten Bereichen beinhalten kann und untrennbar mit Schutz unserer natürlichen Ressourcen verbunden ist.

Wie wichtig dabei das HANDELN ist, lässt sich gut am Erdüberlastungstag ablesen. Die Organisation Global Footprint Network errechnet jährlich den Tag, an dem der Verbrauch an natürlichen Ressourcen die Kapazität zur Reproduktion überschreitet. In Deutschland wurde dieser kritische Punkt in 2019 bereits am 03. Mai erreicht!

Deshalb sind wir darauf gespannt zu erfahren, wo und wie, kleine und große Klimaschützer in Sachsen-Anhalt unterwegs sind.

Mit dem Umweltpreis 2020 suchen wir nach innovativen Ideen und beispielhaften Vorhaben, die das Ziel haben, unsere Ressourcen zu schützen, den Klimawandel zu begrenzen oder die Auswirkungen eines sich verändernden Klimas zu dämpfen.

Themenschwerpunkte könnten sein:
  • Bildung
(umweltpädagogische Konzepte, Kampagnen, Wettbewerbe)
  • Nahrungsmittel
(Erzeugung bis Verbrauch)
  • Konsumverhalten
(Einsparen bis Wiederverwenden)
  • Energie
(Erzeugung bis Einsparung)
  • Boden/Wasser/Luft
(Vermeidung der Verschmutzung bis Verbesserung der Qualität)
  • Land
(von Entsiegelung bis Begrünung/Pflanzung)

Foto: Florian Müller