Gewinner UP 2021

Preisverleihung 2021

Die Gewinner*innen des Umweltpreises 2021 sind entschieden!

65 Wettbewerbsbeiträge für den Umweltpreis Sachsen-Anhalt 2021 gingen bis zum Bewerbungsschluss bei der SUNK ein. Die Jurymitglieder wählten am Mittwoch, den 30. Juni 2021, unter all den vielfältigen und qualitativ hochwertigen Wettbewerbsbeiträgen die Preisträger*innen aus.  Neben dem Umweltpreis wurde zudem auch langjähriges Engagement mit dem Umwelt-Ehrenpreis prämiert.

Die drei PreisträgerInnen des Umweltpreises Sachsen-Anhalt 2021 sind:

 

Stadtverwaltung Halberstadt & der Verein Halberstädter Berge
mit dem Beitrag „Halberstädter Jungfernapfel“

Kindertagesstätte Regenbogen aus Wernigerode
mit dem Beitrag „Gewässerpatenschaft Eichberggraben - Schutzauftrag zur Lebensraumerhaltung des Feuersalamanders“

Grünstreifen e. V. Magdeburg
mit dem Beitrag „MACHERBURG – eine offene Werkstatt in Magdeburg“

 

Kontakt

Manuel Pape
Komm. & Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 0391 556866-24
Mobil: 0151 64842698
Fax: 0391 556866-66
E-Mail: pape(at)sunk-lsa.de

Umwelt-Ehrenpreis

Der Stiftung ist die Wertschätzung von ehrenamtlicher Tätigkeit ein ganz besonderes Anliegen. Zahlreiche Aktivitäten im Naturschutz wären ohne den persönlichen Einsatz der vielen Ehrenamtlichen kaum denkbar. Deshalb werden jedes Jahr besonders engagierte Personen sowie Personengruppen mit der Auszeichnung des Umwelt-Ehrenpreis prämiert. Die Auszeichnung ist Teil des Umweltpreiswettbewerbes. Die Auswahl erfolgt jedoch unabhängig des aktuellen Mottos.

Umwelt-Ehrenpreise haben erhalten:

Jürgen Starck aus Binde (Altmarkkreis Salzwedel)

Seit knapp 20 Jahren setzt er sich ununterbrochen für den Schutz der Natur und den Erhalt der Erinnerungskultur entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze am Grünen Band Sachsen-Anhalt ein. Durch sein einzigartiges Engagement an der Wirler Spitze konnten seltene Tierarten wie der Ziegenmelker oder die Schlingnatter wieder etabliert werden. In Eigeninitiative führt er Naturführungen und Radtouren durch und bringt so vielen Menschen aus nah und fern die Schönheit und Vielfalt des Grünen Bandes Sachsen-Anhalt näher.

Dr. Stefan Klotz aus Halle

Seit 1996 leitet der passionierte Ökologe das Department „Biozönoseforschung“ und seit 2017 den Themenbereich „Ökosysteme der Zukunft“ am Helmholzzentrum für Umweltforschung (UFZ). Er ist Mitinitiator des 2014 gestarteten Langzeitexperiments "Global Change Experimental Facility" in Bad Lauchstädt, in welchem Auswirkungen des Klimawandels auf die biologische Vielfalt untersucht werden.

Johannes Werner Gnehr aus Hayn (stellvertretend für den Harzklubzweigverein Hayn)

Wissend, dass Naturschutz die breite Unterstützung der Bevölkerung braucht, trägt der Preisträger zusammen mit seinem Team vom Harzklub Zweigverein Hayn seine Expertise in die breite Öffentlichkeit. Durch vielzählige Naturschutzaktionen und -einsätze zusammen mit Kindergärten, Schulen und Jugendgruppen wird langjähriges naturschutzfachliches Wissen an. 

Der Sonderpreis ging an:

 

Wilie Schertel für „Heimat Harz“

Heimat Harz setzt sich über die Social-Media-Kanäle sowie den eigenen Blog
aktiv mit dem Klimawandel und dessen Folgen für die Harzer Wälder auseinander.

Den fast 50.000 Instagram-FollowerInnen werden authentische und beeindruckende Fotoaufnahmen der schönsten Seiten des Harzes als auch der vom Baumsterben besonders getroffenen Gebiete gezeigt. Seine große Reichweite nutzt der Preisträger sinnvoll denn seit 2020 unterstützt er die Aufforstung im Harz. Bereits über 3500 Bäume für gemeinsame Pflanzungen konnte der Preisträger finanzieren.