11. September - Erste öffentliche Wanderung im Naturerbewald Blankenburg

Pünktlich um 14:00 Uhr hatten sich über 30 Wanderbeigeisterte am vereinbarten Treffpunkt an der Remise hinter dem Großen Schloss eingefunden. Los ging es an der neu installierten Infotafel am Aufstieg zur Ruine Luisenburg, dann weiter über den Luther- und Herzogsweg zum Aussichtsturm Ziegenkopf und zurück.

Mit einem extra geprägten Sonderstempel der Harzer Wandernadel konnte jeder die Teilnahme in seinem Wanderpass festhalten.

Mitarbeiter der Stiftung haben die Tour begleitet und vor Ort erklärt, was naturnaher Waldumbau bedeutet und wie dadurch, Schritt für Schritt, der ehemalige Wirtschaftswald des Schlosses zum vielseitigen Lebensraum wird.

Streckenplanung am Treffpunkt Remise/Großes Schloss
Enthüllung der Infotafel am Aufstieg zur Ruine Luisenburg
1. Station: Bergkuppe mit Eichenbestand
Alexander Haase (SUNK) mit Erläuterungen zum Eichenwald als ein Beispiel für weitere Lebensraumtypen, die innerhalb des weitläufigen Buchenbestandes vorkommen können
Zahlreiches Todholz-Vorkommen entlang des Weges
Station 2: Alexander Haase (SUNK) erläuterte weshalb Totholz für eine natürliche Waldentwicklung so wichtig ist und warum es in der Zukunft noch viel mehr davon geben wird
Rückweg mit Blick auf die Stadt Blankenburg
Bei der Wanderung nicht mit dabeigewesen?
Auf unserer neuen Infotafel gibt es alle wichtigen Fakten im Überblick!
  • Standort Infotafel: hinter dem Großen Schloss, am Aufstieg zur Ruine Luisenburg
    [51°47'07.1"N 10°57'14.3"E] [51.785298, 10.953958]