25 Jahre SUNK

Was 1991 als Förderverein zur Stiftungsgründung begann, ist zu einer Institution für den Umwelt-, Natur- und Klimaschutz in Sachsen-Anhalt geworden.

Mithilfe der vergebenen Fördermittel konnten bis heute fast 1.500 Projekte, meist über eine anteilige Förderung bis 10 000 EUR, realisiert werden. Diese kleinteilige Förderung ist für die Vielfalt der Förderlandschaft in Sachsen-Anhalt wichtig. Stellt sie doch sicher, dass auch kleinere Vorhaben die Chance zur Umsetzung bekommen.

Seit 2011 hat die Stiftung als Eigentümer Nationaler Naturerbeflächen, die verantwortungsvolle Aufgabe übernommen, diese wertvollen Flächen für nachfolgende Generationen in ihrem Bestand zu sichern. Dazu gehören rund 1.600 Hektar entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze, besser bekannt als Grünes Band und rund 2.150 Hektar Wald, mit einem für Sachsen-Anhalt sehr bedeutenden Buchenbestand rund um Blankenburg.

Über 900 Teilnehmende haben sich seit 1994 für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) in Trägerschaft der Stiftung entschieden. 2012 konnte das Angebot um den Ökologischen Bundesfreiwilligendienst (ÖBFD) erweitert werden. Wer sich für einen der Freiwilligendienste entscheidet, erhält die Möglichkeit, sich nachhaltig mit ökologischen und sozialen Fragen auseinanderzusetzen und gleichzeitig über die Arbeit in den Einsatzstellen etwas ganz praktisches für den Umwelt-, Natur- und Klimaschutz zu tun.

Auch der Umweltpreiswettbewerb hat in der Stiftung eine lange Tradition. 1997 zum ersten Mal aufgelegt, wird am 27. Juni nun schon der 23. Umweltpreis vergeben. Mit der Auszeichnung sollen beispielhafte Vorhaben Anerkennung finden und zum Nach- und Mitmachen motiviert werden.

Das Umwelthaus ist nicht nur Sitz der Geschäftsstelle, sondern bietet anderen Vereinen die Möglichkeit, sich zu treffen und fachlich auszutauschen.

Wir möchten uns bei allen, die die Stiftung auf den Weg gebracht haben bedanken!
Dank geht auch an alle Unterstützenden, Fördernden und Mitstreitenden, wir freuen uns eine weitere gute Zusammenarbeit!

Impressionen von der Festveranstaltung 25 Jahre SUNK
am 15. Mai im Landesbetrieb für Hochwasserschutz in Magdeburg

Mitglieder des Stiftungsrates / Vorstand und Geschäftsführer / SUNK-Team

v. links hintere Reihe: Hendrik Lange, Bernhard Daldrup, Hubertus Hlawatsch, vordere Reihe: Lydia Funke, Prof. Dr. Claudia Dalbert, Eckhard Pefestorff, Vicki Scharfen-Lossack, Kerstin Rieche (stell. Annette Leipelt), Wolfgang Aldag
v. links: Dr. Peter Neuhäuser, Angelika Hunger, Jürgen Stadelmann, Dr. Wolfgang Milch (GF),
Burkhard Henning. nicht im Bild: Klaus Rehda
v. links hintere Reihe: Peter Geisler, Martina Kauffmann, Claudia von Eyss, Corinna Klukas, Dietmar Wilhelm, Katja Hieckmann, vordere Reihe: Ursula Strübing, Marion Beer, Simone Fauter, Janet Leue, Edna Becker, nicht im Bild:Geschäftsführer Dr. Wolfgang Milch, Ines Tischmann, Jan Barion, Ottmar Görz

Foto: WOLF-PHOTOART