+++ Aktuelles +++ Aktuelles +++ Aktuelles +++ Aktuelles +++

Umweltpreisträger 2017 stehen fest!

"Plätze für Flora und Fauna schaffen" - unter diesem Fokus waren interessante Ideen und Vorhaben für mehr einheimische Artenvielfalt gefragt, und viele interessante Beiträge sind bei der Stiftung eingegangen.

Der Preis war mit insgesamt 9.000 EUR dotiert. Zusätzlich konnte ein Sonderpreis in Form einer Exkursion vergeben werden.

Die feierliche Übergabe fand 15. Juni im Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft, in Magdeburg, statt.
Urkunde und Scheck erhielten die Gewinner aus den Händen der Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft und Energie, Frau Prof. Dr. Claudia Dalbert und dem Vorstandsvorsitzenden Herrn Jürgen Stadelmann. Für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement wurden zwei Privatpersonen mit dem Umwelt-Ehrenpreis geehrt. Eine Übersicht der aktuellen Preisträger finden Sie hier. [Übersicht Preisträger]


Die Stiftung möchte sich nochmals bei allen Unterstützern recht herzlich bedanken!

  • Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt
  • Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt
  • Abfallwirtschaftsgesellschaft Jerichower Land mbH
  • K+S KALI GmbH Werk Zielitz
  • Landgesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
  • Landesforstbetrieb Sachsen-Anhalt
  • Mitteldeutsche Sanierungs- und Entsorgungsgesellschaft mbH
  • REMONDIS GmbH & Co.KG
  • Talsperrenbetrieb Sachsen-Anhalt
  • Talsperren-Wasserkraft Sachsen-Anhalt GmbH
  • Tourismusverband Sachsen-Anhalt e. V.
  • Trinkwasserversorgung Magdeburg GmbH


„Bündnis Baum“ gestartet

Bäume haben viele Gesichter. Sie sind wertvoller Lebensraum, tragen zum Klimaschutz bei, prägen als Gedenkort oder zentraler Punkt das Bild zahlreicher Städte und Gemeinden.

Um neben der ökologischen Funktion auch den historischen Bezug von Pflanzungen wieder stärker in die Öffentlichkeit zu rücken, haben sich unter der Federführung des Landesheimatbundes verschiedene Organisationen zum "Bündnis Baum" zusammengefunden.  Ziel ist es, die Tradition der Pflanzung von Gedenkbäumen wieder aufleben zu lassen.

Das Erinnern an Luther und den Beginn der Reformation vor 500 Jahren ist nur ein aktueller Grund von vielen, um die Pflanzung von Gedenkbäumen anzuregen.
Gemeinsam mit der Stadt Zeitz wurde die Kampagne im Schlosspark gestartet. Bei schönem Frühlingswetter und mit kirchlichem Segen wurde eine historische Apfelsorte auf der Streuobstwiese vor dem Bienenhaus gepflanzt und in das Verzeichnis der Lutherbäume aufgenommen.

Weitere Pflanzungen sollen folgen. Dafür werden noch lokale Kooperationspartner, wie Schulen, Kirchengemeinden, Vereine und andere Gruppen, gesucht. Hilfe bei der Planung und Umsetzung erhalten Interessierte über die Koordinierungsstelle des Landesheimatbundes Sachsen-Anhalt e. V. unter baum(at)lhbsa.de

Aktuelle Mitglieder sind:
Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt e. V. / Evangelische Kirche in Mitteldeutschland / Gartenträume - Historische Parks in Sachsen-Anhalt e. V / Landesforstverein Sachsen-Anhalt e. V. / Landgesellschaft Sachsen-Anhalt mbH / Landesheimatbund Sachsen-Anhalt e. V. / Netzwerk Zukunft Sachsen-Anhalt e. V / Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg / Stiftung Umwelt, Natur- und Klimaschutz des Landes Sachsen-Anhalt

Grüne Karte zeigen - Hanse-Merkur-Versicherung wird neuer Kooperationspartner

Am 19.10.2016 wurde im Schloss Hundisburg die Kooperationsvereinbarung zwischen dem Tourismusverband Sachsen-Anhalt und der Hanse-Merkur-Versicherung unterschrieben.

Im Anschluss haben alle beteiligten Akteure der Grünen Karte Kampagne gemeinsam einen Apfelbaum gepflanzt und in die Obhut der historischen Obstsammlung des Schlosses übergeben. Die Wahl fiel auf den „Herrgottsapfel“, eine alte westfälische Sorte, die bereits 1539 im Kreutterbuch des Hieronymus Bock Erwähnung gefunden hat.

Unter dem Motto "Grüne Karte zeigen" sollen neue Akzente im nachhaltigen Tourismus und Klimaschutz gesetzt werden. Die Idee: Jeder Tourist verbraucht für seine Reise eine gewisse Menge an CO2 und hinterlässt somit einen "Klima-Fußabdruck". Durch Baumpflanzaktionen, in Sachsen-Anhalt, soll dieser wieder kompensiert werden.

Für die Verwaltung der Spendengelder und die Auswahl geeigneter Vorhaben trägt die Stiftung die Verantwortung.

Wenn auch Sie die Kampagne unterstützen wollen, nutzen Sie bitte die nachfolgende Bankverbindung:

EmpfängerSUNK
IBANDE46 8105 3272 0031 2512 44
BIC NOLAD21MDG  (Stadtsparkasse Magdeburg)
Verwendung       Gruene Karte zeigen